Diese Seite empfehlen:


Über uns

Über uns

Pflegeausbildung - Projektauftakt im Ev. Altenzentrum Luchtenberg-Richartz-Haus

01.12.2021

„ Pflege(ausbildungs)campus“  soll die Qualität der Pflegeausbildung verbessern und die Attraktivität des Ausbildung für den pflegerischen Nachwuchs steigern - Projekt der Rheinischen Gesellschaft

Dass Pflegeeinrichtungen ausbilden, ist nicht neu. Aber dass eine Einrichtung sich auf die Fahne schreibt, zu einem Pflege(ausbildungs)campus zu werden, ist nicht gewöhnlich.

Auf der Suche nach einer geeigneten Projekteinrichtung für dieses Vorhaben innerhalb der Rheinischen Gesellschaft wurden die Initiatorinnen und ersten Ideengeberinnen des Projekts (Gabriele Dannenberg - Leiterin der Evangelischen Pflegeakademie "Hasensprungmühle", Regina Assel-Burmeister und Dorothe Fischer) fündig. Nach mehreren Gesprächen mit der Leiterin und der Pflegedienstleiterin des Altenzentrums in Burscheid wurde die Geschäftsführung der Rheinischen Gesellschaft für diese Projektidee gewonnen und die Übernahme der Projektkosten für die nächsten 3 Jahre über das Budget des Altenzentrums gesichert.

Am 10.11.21 trafen sich 7 Praxisanleiterinnen und -anleiter aus dem Ev. Altenzentrum "Luchtenberg-Richartz-Haus" in Burscheid sowie die Pflegedienstleitung der Einrichtung Johanna Bonde mit Regina Assel-Burmeister (Pflegepädagogin der Ev. Pflegeakademie "Hasensprungmühle", im Projekt tätig als pädagogischer Coach) und Dorothe Fischer (Ausbildungsbeauftragte der Rheinischen Gesellschaft, im Projekt unterstützend als Supervisorin tätig ) in den Räumen der Freikirchlich-evangelischen Gemeinde in Burscheid, um erste Ideen und Zielsetzungen für das dreijährig angelegte Projekt zu entwickeln.

Nach einer ersten Standortbestimmung wurden konkrete Visionen für einen perfekten Ausbildungsalltag diskutiert und in Kleingruppen kreativ zu Papier gebracht. Die Entwicklung von neuen Lernangeboten und die Einführung der neuen Lernwerkstatt (ein eigener Lernraum für praktische Übungen, der derzeit im Altenzentrum entsteht) sind nur einige der ehrgeizigen Ziele der Projektgruppe. Neben der Verbesserung der Ausbildungsqualität sollen u. a. Ausbildungsstandards entwickelt werden, deren Transferfähigkeit nach Projektabschluss auf andere Einrichtungen der Rheinischen Gesellschaft erprobt werden soll.

Sprichwörtlich und auch tatkräftig haben die Mitglieder der Projektgruppe einen wichtigen Samen für ihre künftige Projekt- und Anleitungstätigkeit gelegt. Symbolisch wurde daher von allen Anwesenden eine Blumenzwiebel in eine gemeinsame Schale gepflanzt, die passend zu dem Ausbildungsstart und den hoffentlich neuen Auszubildenden des Kurses GK 5 im April 2022 erblühen sollen.

zurück zur Übersicht