Pflegeakademien - Ausbildung, Fort- und Weiterbildungen

Wir bilden aus - denn gute Fachkräfte sind die Grundlage unserer Arbeit.

Pflegeakademien - Ausbildung, Fort- und Weiterbildungen

Inhalt

Umgang mit Covid-19

Ein Blick in die Ev. Pflegeakademie Hasensprungmühle Leichlingen

Wie lange noch? Wann können wir endlich wieder in die Schule kommen? Fragen, die in den letzten Tagen von den Auszubildenden der Ev. Pflegeakademie „Hasensprungmühle“ Leichlingen zu hören sind.

Seit einigen Wochen ist ihre Schule geschlossen. Schon die Vergabe der Zeugnisse, an die Absolventen im März, musste auf dem Parkplatz erfolgen – wir berichteten. Das Zusammensein mit den Mitschülern und den Lehrern im Schulalltag hat auf einmal einen ganz besonderen Stellenwert. Gemeinsam lernen, sich im persönlichen Kontakt austauschen zu können – Dinge, die in Zeiten von Corona von den Auszubildenden, aber auch von den Dozenten, schmerzlich vermisst werden.

Dennoch arbeitet man weiterhin gemeinsam – die digitale Welt macht’s möglich. Kommunizieren per Skype, Moodle und Co. „Diese Maßnahme ist sehr sinnvoll, weil dadurch die Ansteckungsgefahr minimiert worden ist“, so ein Auszubildender. Für viele eine ungewohnte und nicht immer einfache Alternative des Lernens. Besonders, weil nicht jeder die materiellen Möglichkeiten hat. Aber auch dafür gibt es eine Lösung. „Ich finde es sehr gut, wie die Dozenten uns in dieser schweren Zeit begleiten und uns trotz der Entfernung das Gefühl von Sicherheit vermitteln“, erklärt eine Auszubildende der Ev. Pflegeakademie „Hasensprungmühle“ Leichlingen.

Gemeinsam sind wir stark! – auch in Zeiten der mündlichen Modulabschlussprüfungen, die in der letzten Woche stattgefunden haben. „Die Prüfung war gut organisiert, wir sind immer einzeln in die Schule gekommen. Der erforderliche Mindestabstand und die Hygienemaßnahmen wurden eingehalten“. Doch bald beginnen die Abschlussprüfungen. Wie wird das in Zeiten von Covid-19 werden? Der Stresspegel steigt. „Schon die Beschaffung der erforderlichen Unterlagen bei den Behörden war ein Abenteuer für sich“, so ein Prüfling. Der Pflegenachwuchs macht sich Sorgen - welche Bedeutung wird die Pflege nach Corona in der Gesellschaft haben.

Zuvor gab es wenig positives Feedback. Die Vorurteile gegenüber dem Pflegeberuf sind bekannt. In der derzeitigen Krise, stehen die Menschen auf den Balkonen und klatschen als Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit. Skurril, denn 2020 ist das Jahr der Pflegenden und Hebammen. Es sollte mit vielen besonderen Veranstaltungen groß gefeiert werden. Alles nicht möglich! Aber sie erhalten dennoch die lang ersehnte Aufmerksamkeit, die, so hoffen sie, nicht genauso verschwindet, wie der Virus irgendwann. Im Übrigen… die Rheinische Gesellschaft ist nun auch bei Instagram vertreten (s. Foto). Hier wird über aktuelle Themen aus den Unternehmen, sowie über den Umgang in den Pflegeeinrichtungen mit Covid-19 berichtet. K. Bettermann-Osenberg