Diese Seite empfehlen:


Hilfen im Alter

Hilfen im Alter

Besuchsregelungen

17.01.2022

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
sehr geehrte Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Dienstleisterinnen und Dienstleister unserer Einrichtung,

wie im Bundesanzeiger veröffentlicht, ist das „Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze anlässlich der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ geändert und am 24.11.2021 in Kraft getreten. Dies sieht zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 weitergehende Maßnahmen vor, die auch den Schutz der besonders vulnerablen Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen betreffen.

Besucherinnen und Besucher - dazu zählen neben Angehörigen und Zugehörigen auch Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Dienstleisterinnen und Dienstleister - dürfen aktuell die Einrichtung nur betreten, wenn ein negativer Antigen-Schnelltest vorgelegt werden kann, der nicht älter als 24 Stunden ist. Dies gilt unabhängig vom Immun- und Impfstatus. Die Einrichtung ist verpflichtet, dies zu kontrollieren und zu dokumentieren. Entsprechend der aktuellen Allgemeinverfügung (Corona-AV-Einrichtungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 14.01.2022) haben Besucherinnen und Besucher eine FFP2-Maske zu tragen.

Wir möchten die personellen Kräfte in unseren Einrichtungen für die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner bündeln, um eine gute Pflege und Betreuung weiterhin zu gewährleisten.

Um die Gesetzesänderung in der Einrichtung umzusetzen sowie die Vorgaben zu erfüllen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bitten wir Sie aktuell um Unterstützung, indem Sie zu Ihrem Besuch direkt einen aktuellen negativen Testnachweis mitbringen.

Die Testmöglichkeiten in den Einrichtungen werden aus gegebenem Anlass ab dem 15.01.2022 den jeweiligen Anforderungen angepasst.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

zurück zur Übersicht