Für das Leben lernen

Die Förderschule entwickelt für Kinder und Jugendliche individuelle Lern- und Betreuungskonzepte.

Für das Leben lernen

Inhalt

Versprechen und Haltung

Die Rheinische Gesellschaft für Diakonie hat Werte - Grundsätze, wie wir miteinander umgehen und was uns ausmacht. Unser Versprechen lautet „Nächstenliebe leben“. Als diakonische Einrichtung liegt unser Fundament im christlichen Glauben.

Wir möchten, dass unser Versprechen „Nächstenliebe leben“ in unserem Handeln spürbar ist. Damit dies gelingt, haben wir unsere Haltung in sieben Perspektiven formuliert.

Verbundenheit erfahren
Wir wenden uns den Menschen, die wir betreuen, konsequent zu, damit Verbundenheit für diese Menschen zu einer lebendigen Erfahrung wird.

Indem wir gemeinsam an einem Ziel arbeiten und zusammen auch schwierige Herausforderungen annehmen, schaffen wir Verbundenheit und Verlässlichkeit für uns als Kolleginnen und Kollegen.

Vielfalt leben
Wir nehmen jeden Menschen so an wie er ist. Bei uns leben und arbeiten Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen. Wir begegnen uns gegenseitig mit Respekt und engagieren uns gegen Ausgrenzung.

Ressourcen bewahren
Wir wirtschaften nachhaltig und zukunftsorientiert. Wir achten die Schöpfung und gehen aufmerksam mit uns und anderen um, indem wir Menschen bekräftigen, ihre Fähigkeiten zu entdecken, zu erhalten und zu entfalten.

Transparenz wagen
Wir haben Mut zur Offenheit, denn Transparenz schafft Vertrauen. Entscheidungen kommunizieren wir nachvollziehbar. Wir benennen Fehler, um daraus zu lernen.

Zukunft gestalten
Wir fühlen uns (mit-)verantwortlich für die Zukunft und möchten diese durch innovatives Handeln gestalten. Dabei reagieren wir auf gesellschaftliche Entwicklungen. Wir freuen uns über neue Ideen.

Sorge tragen
Wir übernehmen Verantwortung. Wir hören einander zu und achten aufeinander. Im Anderen sehen wir den Nächsten und tragen gemeinsam Sorge für das Wohl der Menschen, für die wir da sind.

Teilhabe schaffen
Wir achten immer das Recht auf Selbstbestimmung. Die Menschen, die wir begleiten, haben das Recht auf Beteiligung - dafür setzen wir uns ein. Wir öffnen Türen, überwinden Grenzen, bauen Brücken.

Wenn wir diese Haltung einnehmen in den unterschiedlichsten Situationen, die wir erleben, kann unser Versprechen „Nächstenliebe leben“ für andere Menschen spürbar werden.

Über unser Versprechen und unsere Haltung gibt es auch einen kurzen Film.