Für das Leben lernen

Die Förderschule entwickelt für Kinder und Jugendliche individuelle Lern- und Betreuungskonzepte.

Für das Leben lernen

Inhalt

Fit für Schule und Leben

Die Martin-Luther-King-Schule ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt sozial-emotionale Entwicklung. Sie versteht sich als Durchgangsschule, die den Schülerinnen und Schülern, die wegen ihres sozial-emotionalen Förderbedarfes an einer allgemein bildenden Schule nicht mehr gefördert werden können, die Rückkehr an die Regelschule ermöglichen soll; sie bietet aber auch vollwertige Abschlüsse der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen (besondere Form der Berufsreife) und den Abschluss der Berufsreife an. Voraussetzung für den Besuch unserer Schule ist die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfes im Bereich sozial-emotionale Entwicklung (gemäß § 15 GSchO und §§ 11 und 18 SoSchO).

Die Martin-Luther-King-Schule orientiert sich in ihrer Arbeitsweise an bindungstheoretischen Erkenntnissen, indem sie innerhalb der einzelnen Klasse versucht, tragfähige Beziehungen zu den Schülerinnen und Schülern aufzubauen. Über Beziehungen soll die Grundlage für die Bereitschaft entwickelt werden, sich auf neue Aneignungssituationen einzulassen. Die einzelnen Klassen haben unterschiedliche Profile mit tiergestützten, handwerklichen, sportlichen, musischen und erlebnispädagogischen Schwerpunkten und Angeboten.

An der Martin-Luther-King-Schule soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden,

  • sich in der Schule wohlzufühlen und sich gern auf die Auseinandersetzung mit Neuem einzulassen,
  • Schule als Lebensraum zu erfahren und als Ort der Zuverlässigkeit zu erleben,
  • sich Umweltwissen anzueignen, eigenverantwortliches Handeln im Rahmen von Projekten zu erlernen und schulische Erfolge zu erlangen,
  • Bewegungs- und Handlungsangebote zur Strukturgebung und Auflockerung der schulischen Anforderungssituation wahrzunehmen.

In der Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern folgen wir dem systemischen Ansatz und betrachten jedes Kind und jeden Jugendlichen in seinen biographischen und aktuellen lebensgeschichtlichen Zusammenhängen.

Wir legen Wert auf

  • verlässliche, tragfähige Beziehungen
  • den Aufbau und Ausbau individueller Ressourcen
  • Aneignungsprozesse, die die eigene Selbstwirksamkeit erfahrbar machen
  • eine tragfähige kooperative Zusammenarbeit mit allen am Erziehungs- und Bildungsprozess beteiligten Personen und Institutionen

und arbeiten in multiprofessionellen Teams.