Gut behütet im Alter.

Unsere Altenzentren bieten freundliches Ambiente, gemütliche Wohnbereiche, professionelle Pflege und liebevolle Betreuung.

Gut behütet im Alter.

Inhalt

Essen und Trinken.

Jeden Tag köstliches und gesundes Essen.

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens bestimmte Essgewohnheiten entwickelt, die er gern beibehalten möchte. Hinzu kommt die Notwendigkeit von gesundheitsfördernder Kost.

In regelmäßigen Gesprächen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern erkundigen wir uns nach deren Gewohnheiten, Bedürfnissen und Wünschen und stellen dementsprechend und unter Einbezug saisonaler und regionaler Aspekte die Mahlzeiten in unserer hauseigenen Küche zusammen. Gesundheitliche Notwendigkeiten werden dabei in Form von Sonderkostformen und Diäten berücksichtigt.

Das Ziel unseres Hauses ist es, allen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und Gästen eine vitaminreiche, nährstoffreiche und gesunde Kost anzubieten.

Essen und Trinken bedeutet für jeden Menschen eine genussvolle und in der Regel sehr willkommene Abwechslung. Die Mahlzeiten sind ein wichtiger Bestandteil der Tagesstruktur. Den individuellen Ernährungsgewohnheiten und Vorlieben der Bewohnerinnen und Bewohner entsprechend werden die Speisen zubereitet und zu unterschiedlichen Tageszeiten eingenommen. Die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen stehen in direkter Abhängigkeit zu Qualität und Menge der zugenommenen Nahrung. Gerade im Alter sollen die Wünsche und Vorlieben des Menschen berücksichtigt werden.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner können entscheiden, wo sie essen möchten. Das Essen kann im eigenen Zimmer oder im Speisesaal eingenommen werden. Für Menschen, die individuelle Hilfe bei der Einnahme der Mahlzeiten benötigen, stehen im Wohnbereich Wohnküchen zu Verfügung. Hier erhält ein jeder individuell nach seinen Möglichkeiten und Bedürfnissen Unterstützung durch die Mitarbeitenden der Pflege.

Wichtig sind uns gemeinsame Mahlzeiten und die Gestaltung einer Tisch- und Esskultur, um die Freude am Essen zu erhalten und die Gemeinschaft der Bewohnerinnen und Bewohner untereinander zu fördern.