Gut behütet im Alter

Unsere Altenzentren bieten freundliches Ambiente, gemütliche Wohnbereiche, professionelle Pflege und liebevolle Betreuung.

Gut behütet im Alter

Inhalt

Von A - Z

Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
Die Haltestelle „Akazienweg“ der Buslinien 610 und 611 liegt nur wenige Gehminuten vom Haus entfernt und verbindet Sie schnell mit dem Stadtzentrum von Bad Godesberg und dem Godesberger Bahnhof.

Andachten/Gottesdienste
Einmal monatlich werden entweder eine ökumenische Andacht oder evangelische und katholische Gottesdienste für Sie, Ihre Angehörigen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeboten. Zudem findet jeden Freitag eine Abendandacht auf den Wohnbereichen statt, welche besonders auch für Menschen mit Demenzerkrankung ansprechend gestaltet ist. Jeden Sonntag bringt ein/e Kommunionshelfer/in der katholischen Gemeinde die Kommunion ins Haus.

Andachtsraum
Gelegenheit zur inneren Einkehr bietet der Raum am bunten Glaskreuz im Erdgeschoss. Dort können Sie das Licht und die Eindrücke des Glaskunstwerkes auf sich wirken lassen und auf ganz individuelle Weise interpretieren.

Ansprechpartner/innen im Haus
siehe hier

Apotheke
Mit der Martin-Apotheke, Hopmannstraße, haben wir einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Diese Apotheke beliefert uns regelmäßig. Auf Wunsch können Sie natürlich Ihre Medikamente von einer anderen Apotheke Ihrer Wahl selbständig beziehen.

Ärztinnen/Ärzte
In unserem Haus haben Sie die freie Arztwahl. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Ihnen gerne bei der Auswahl und der Vermittlung zu Fachärztinnen und Fachärzten behilflich. Sind Hausbesuche der Ärztinnen und Ärzte nicht möglich bzw. ein Besuch in der Praxis nötig, wünschen wir uns die Unterstützung der Angehörigen oder Bezugspersonen bei dem Transfer in die Praxis. Ist dies nicht möglich, übernehmen wir die Begleitung gerne.

Aussegnungsfeier
Die Aussegnungsfeier bietet Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern, Angehörigen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier im Haus die Möglichkeit eines würdigen Abschieds von einem verstorbenen Bewohner/einer verstorbenen Bewohnerin.

Barbetragsverwaltung
Es besteht die Möglichkeit der Barbetragsverwaltung über ein „Taschengeldkonto“. Die Kassenzeiten sind täglich von 9.00 Uhr - 11.00 Uhr.

Barrierefreie Ausstattung
Die Ausstattung des Hauses wird allen Formen von Behinderungen gerecht.

Begegnungszentrum
Im Begegnungszentrum des Hauses, welches für alle Interessierten offen ist, bieten wir Ihnen ein facettenreiches Angebot, z. B. Konzerte, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Bildungsangebote und Gesprächskreise. Jahreszeitliche Feste, gymnastische und kreative Angebote runden das Angebot ab. Unser zweimonatlich erscheinendes Monatsblättchen informiert Sie über das laufende Programm.

Beirat
Der Beirat ist ein von den Bewohnerinnen und Bewohnern gewähltes Gremium, das die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner vertritt. Er soll Vermittler zwischen der Bewohnerschaft und der Einrichtungsleitung bzw. der Trägergesellschaft sein. Das Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) regelt die Mitbestimmung des Beirats. Seiner Mitwirkung unterliegen Fragen der Unterkunft, Betreuung und der Aufenthaltsbedingungen. Der Mitbestimmung unterliegen u. a. die Grundsätze der Verpflegungsplanung und die Freizeitgestaltung in der Einrichtung.

Bekleidungsbedarf
Wir empfehlen Ihnen eine bestimmte Menge an Bekleidung und Gebrauchsgegenständen. Eine Einzugscheckliste hilft Ihnen hier weiter. Diese bekommen Sie in der Verwaltung. Damit Ihre Kleidungsstücke nicht verloren gehen, müssen diese vor dem Einzug gekennzeichnet werden. Unsere Mitarbeiterinnen der Verwaltung erläutern Ihnen gerne, wie das in unserer Einrichtung gehandhabt wird. Gerne unterstützen wir Sie auch beim Einkauf persönlicher Kleidung.

Beratungsstellen
Mehrere externe Beratungsstellen können Sie und uns im Alltag unterstützen. Gerne helfen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes oder der Verwaltung weiter. Eine Liste hängt zudem im Foyer aus.

Beschwerden
Ihre Wünsche, Anregungen und Beschwerden finden bei uns jederzeit ein offenes Ohr, um mit Ihnen eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

Besuchszeiten
Unsere Einrichtung kennt keine klassischen Besuchszeiten. Ihre Angehörigen und Bezugspersonen sind willkommen und können Sie jederzeit gerne besuchen. Die Bewohnerinnen und Bewohner können unsere Einrichtung jederzeit verlassen und zurückkommen, wann sie möchten. Unsere Eingangstüren sind aus Sicherheitsgründen ab 21.00 Uhr verschlossen. Unser Personal öffnet gerne auf Klingelzeichen.

Betreutes Wohnen
Betreutes Wohnen ist eine Form des Wohnens für nicht pflegebedürftige alte Menschen mit Servicecharakter und der Möglichkeit einzelne Leistungen bei Bedarf abzurufen. Die Vermietung erfolgt durch die Firma Blatzheim.

Cafeteria
Die Cafeteria im Erdgeschoss steht Ihnen als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Dort können Sie nach Anmeldung Kaffee und Kuchen genießen.

Clown-Besuche
Regelmäßig besuchen Clowns des Vereins „Wir bringen ein Lachen - Künstler in Medizin und Pflege“ das evangelische Altenzentrum „Haus auf dem Heiderhof“. Diese Besuche sind zu einer geliebten Tradition geworden; sie bieten Abwechslung und Lachen und sorgen für Lebensfreude. Gerade bei unseren bewegungseingeschränkten oder bettlägerigen Bewohnerinnen und Bewohnern tragen die Besuche entscheidend dazu bei, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sich wohlfühlen und fröhlicher werden.

Diakonie Siegel Pflege
Das Diakonie Siegel Pflege ist ein vom Diakonischen Werk entwickeltes Qualitätsmanagementsystem, welches klare Standards für die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung intern und extern setzt. Das Qualitätsmanagementsystem und die Qualitätsarbeitsbücher der Einrichtung basieren in Aufbau und Ausgestaltung auf dem Diakonie Siegel Pflege. Für die Aufgabe der Anleitung und Begleitung der Qualitätsentwicklungsprozesse hat die Einrichtung eine/n Qualitätsbeauftragte/n berufen.

Diät
In unserer Einrichtung erhalten Sie selbstverständlich Diät- oder Sonderkostformen. Eine Diätassistentin berät Sie gerne und ist bei der Umsetzung behilflich.

Elektrogeräte
Ihre mitgebrachten Elektrogeräte werden von uns beim Einzug und dann kontinuierlich im jährlichen Rhythmus überprüft. Die dadurch entstehenden Kosten werden von der Einrichtung übernommen.

Fernseh-, Rundfunk- und Kabelanschluss
Die Anschlusskosten für Fernsehen, Rundfunk und Kabel sind in der vollstationären Versorgung im Tagespreis enthalten.

Förderverein
Der Förderverein hilft da, wo zusätzliche Geldmittel für individuelle Maßnahmen zur Erhöhung der Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner fehlen. Neue Mitglieder oder Spenden sind jederzeit herzlich willkommen.

Frisörsalon
Der Frisörsalon „Salon Alexander“ befindet sich im Erdgeschoss des Hauses und ist dienstags und mittwochs von 8.30 Uhr - 17.00 Uhr und donnerstags von 8.00 Uhr - 13.00 Uhr geöffnet.

Fußpflege
Termine zur Fußpflege vereinbaren Sie bitte über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege im Wohnbereich oder direkt mit der/dem Fußpfleger/in.

Garten
In unserem hauseigenen Garten können Sie in Ruhe die Natur genießen und spazieren gehen. Der idyllisch gelegene Teich, gemütliche Sitznischen und Terrassen laden zum Verweilen, zu Gesprächen oder gemeinsamen Aktivitäten ein. Terrasse und Garten sind ebenerdig und barrierefrei zu erreichen.

Gemeinschaftsräume
Es stehen Ihnen das freundliche, helle Foyer, ein Wintergarten und auf den Wohnetagen gemütliche Ecken zum Sitzen und Verweilen zur Verfügung. Die Räumlichkeiten des Begegnungszentrums oder die „Gute Stube“ können Sie nach Absprache auch für private Familienfeiern nutzen.

Getränke und Zwischenmahlzeiten
Jederzeit stehen Getränke und Obst an frei zugänglichen Orten im Wohnbereich zur Verfügung. Auf Nachfrage halten wir für Sie Joghurts oder andere gekühlte Snacks in den Kühlschränken im Wohnbereich vor. Auch in der Nacht haben Sie die Möglichkeit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzusprechen; wir haben einen Snack, etwas Süßes oder auch ein heißes Getränk vorrätig.

Gottesdienste
siehe Andachten

Grüne Damen und Herren
Die Grünen Damen und Herren sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch sehr persönliche Kontakte einzelne Hausbewohnerinnen und -bewohner betreuen und begleiten.

Hausreinigung
Die Haus- und Zimmerreinigung erfolgt durch unsere eigenen hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, damit Sie sich in einem gepflegten Wohnumfeld wohlfühlen.

Haustechnik
Ein Haustechniker steht Ihnen für Reparaturen etc. zur Verfügung. Bitte sprechen Sie bei Bedarf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnbereiche an.

Hauszeitung
Unser „Monatsblättchen“ erscheint als Informationsblatt alle zwei Monate. Es informiert Sie über das Geschehen und alltägliche und besondere Ereignisse in der Einrichtung. Artikel von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Angehörigen sind ausdrücklich erwünscht.

Hitzeperioden
In Hitzeperioden gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hospizgruppe
In unserer Hospizgruppe arbeiten neben den evangelischen und katholischen Pfarrerinnen und Pfarrern ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses zusammen. Die Hospizgruppe bietet in besonderer Weise u. a. Hilfe und Unterstützung bei der Begleitung sterbender Bewohnerinnen und Bewohner, trauernder Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Angehörigen an. Sie leitet die Gesprächskreise und organisiert zudem die Aussegnungsfeiern und den jährlichen Gedenkgottesdienst.

Informationsmaterialien
Umfassende Informationsmaterialien der Einrichtung erhalten Sie während der Sprechzeiten bei den Mitarbeiterinnen der Verwaltung. Eine kleine Auswahl liegt zudem in unseren Infoständern aus.

Kiosk
Unser mobiler Kioskwagen „Tante Emma“ besucht unsere Bewohnerinnen und Bewohner dienstags und donnerstags und versorgt Sie mit besonderen Angeboten zum Selbstkostenpreis. Gerne nehmen wir bei der Auswahl des Sortimentes Ihre Wünsche auf.

Kirchengemeinde
Es besteht ein enger Kontakt zu den örtlichen Kirchengemeinden und den Pfarrerinnen und Pfarrern, die u. a. Hausbesuche machen und Gottesdienste und Andachten durchführen. Der evangelische Gemeindebrief und der katholische Pfarrbrief liegen an der Rezeption aus. Die evangelische Immanuel Kirche und die katholische Kirche Frieden Christi sind fußläufig erreichbar.

Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie
Die im Ort ansässigen Therapeutinnen und Therapeuten kommen nach Vereinbarung ins Haus.

Kuratorium
Das Kuratorium ist ein ehrenamtliches Gremium, das unser Haus begleitet und berät.

Kurzzeitpflege
Kurzzeitpflege ist ein Angebot für pflegebedürftige Menschen, die vorübergehend   (in der Regel nicht länger als vier Wochen) im „Haus auf dem Heiderhof“ wohnen, ansonsten aber im eigenen häuslichen Umfeld leben.

Mahlzeiten und Getränke
Bei der Mittagsmahlzeit, welche von einem externen Caterer täglich frisch zubereitet wird, können Sie zwischen zwei Gerichten auswählen, davon ist ein Gericht vegetarisch. Zum Menü gehören eine Vorsuppe, ein Salat und ein Dessert. Die Portionsgrößen können Sie selbstverständlich selber wählen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen mit Ihnen gerne den Wochenspeiseplan durch und notieren sich Ihre Wünsche.

Flexibel gehen wir auch auf Ihren Wunsch ein, wo Sie die Mahlzeiten einnehmen möchten. Mahlzeiten können Sie entweder in Gemeinschaft in den Speiseräumen oder in Ihrem Zimmer einnehmen.

Bei der Planung der Mahlzeiten werden Ihre individuellen Wünsche und Anregungen von unserer Hauswirtschaftsleitung berücksichtigt. In der monatlichen Speiseplanbesprechung können Sie Ihre Wünsche auch gerne direkt äußern.

Die Mahlzeiten werden Ihnen in den folgenden Uhrzeiten für eine Zeitspanne von mindestens zwei Stunden angeboten:

Frühstück: 7.30 Uhr - 10.00 Uhr
Mittagessen: 12.30 Uhr - 13.30 Uhr
Kaffee: 15.00 Uhr - 16.30 Uhr
Abendbrot: 18.00 Uhr - 20.00 Uhr

Des Weiteren bieten wir Zwischen-, Spät- und Nachtmahlzeiten an. Gerne können Sie Ihre zurückgestellten Mahlzeiten auch außerhalb dieser Zeiten einnehmen. Getränke stehen Ihnen kostenfrei jederzeit auf den Wohnbereichen zur Verfügung.

Patientenverfügung
Eine Patientenverfügung ist eine Willensäußerung eines entscheidungsfähigen Patienten, die er für den Fall verfasst, dass er sich selbst nicht mehr äußern kann. Er kann so bestimmen, ob und welche medizinischen Maßnahmen er in bestimmten Krankheitsfällen wünscht. Vordrucke für eine Patientenverfügung bekommen Sie bei den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes.

Pflegebad
Neben dem zu jedem Zimmer gehörenden Sanitärbereich mit Dusche finden Sie auf dem Wohnbereich Marienforst auch ein Pflegebadezimmer mit Badewanne.

Post
Ihre persönliche Post und/oder Tageszeitung wird Ihnen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wohnbereichs täglich zugestellt. Frankierte Postsachen können Sie in der Verwaltung abgeben.

Qualität/Transparenzbericht
Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Dienstleistungen. In zahlreichen auch freiwilligen Prüfungen wird unser Haus mit seinem Dienstleistungsangebot und Qualitätssystem abgeprüft. So haben wir durch das Heimverzeichnis das Gütemerkmal „Verbraucherfreundliche Einrichtung“ erworben.
Im Pflegeweiterentwicklungsgesetz und der Transparenzvereinbarung für Pflegeheime ist die Veröffentlichung der Qualitätsprüfungen von Einrichtungen festgelegt. Laut Gesetzgeber dient der Bericht dazu, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen umfassend über Qualität und Leistungsfähigkeit der Pflegeeinrichtung zu informieren. Dieser Bericht wird in der Einrichtung ausgehangen und wird zudem auf unserer Homepage, Rubrik Qualitätsberichte veröffentlicht.

Rauchen
Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ist das Rauchen nach Absprache in den eigenen Zimmern gestattet, sofern sich daraus keine Eigen- oder Fremdgefährdung ergibt. Wir nehmen den Nichtraucherschutz sehr ernst und können aus diesem Grunde das Rauchen in den öffentlichen Räumen nicht gestatten.

Seelsorgerliche Begleitung
Die Pfarrerinnen und Pfarrer der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern seelsorgerliche Betreuung durch Einzelseelsorge, Andachten und Gottesdienste an.

Soziale Betreuung
Für die soziale Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner stehen unter anderem auch die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes koordinieren die Aktivitäten im Haus, bei der Durchführung werden sie von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Präsenzkräften nach § 43 b SGB XI unterstützt. Zu diesen Aktivitäten zählen neben der Einzelbetreuung und den Gruppenangeboten auch die Organisation und Durchführung jahreszeitlicher Feste und Feiern. Ferner gehört zu den Aufgaben des Sozialen Dienstes die Hilfestellung bei der Eingewöhnung, der Beistand im täglichen Leben sowie in Krisensituationen oder auch die Unterstützung z. B. bei Behördenangelegenheiten. In den jeweils zu Wochenanfang aktualisierten Wochenplänen finden Sie die geplanten Veranstaltungen im Haus und außerhalb des Hauses wie z. B. Ausflüge. Wenn Sie Wünsche bezüglich der Unterstützung oder der Freizeitaktivitäten haben, sprechen Sie uns gerne an.

Speisesaal
Ein großer Speisesaal befindet sich im Erdgeschoss des Hauses. In den einzelnen Wohn- und Pflegegruppen gibt es kleinere wohnlich gestaltete Aufenthalts- und Essräume, in denen gemeinsam die Mahlzeiten eingenommen werden können.

Tagespflege
Die Tagespflege ist insbesondere für psychisch und/oder dementiell veränderte Menschen da, die weiterhin in ihrer häuslichen Umgebung wohnen wollen und können. Sie bietet montags bis freitags zwischen 8.00 Uhr und 16.30 Uhr eine ganzheitliche Betreuung in familiärer Atmosphäre mit verschiedenen Angeboten. Die wöchentlichen Angebote entnehmen Sie bitte dem Wochenplan der Tagespflege.

Telefon
Ein Telefonanschluss ist in jedem Zimmer vorhanden. Die Abrechnung der Telefonkosten erfolgt monatlich.

Tiere im Haus
Kleine Tiere können nach Absprache mit der Einrichtungsleitung gerne mitgebracht werden.

Umzug innerhalb des Hauses
Natürlich besteht auf Wunsch des Bewohners/der Bewohnerin die Möglichkeit, nach Absprache innerhalb des Hauses in ein anderes Zimmer umzuziehen.

Zimmer- und Wohnräume und deren Gestaltung
Für die Gestaltung Ihres Zimmers, welches über eine Mindestgröße von 14 qm (ohne Berücksichtigung der Badfläche) verfügt, können Sie gerne Ihre eigenen Möbel und Einrichtungsgegenstände nutzen. Natürlich können Sie auch Ihre persönliche Bettwäsche mitbringen. Bei der Einrichtung sind wir Ihnen gerne behilflich. Zum Standard der Zimmer gehören die Rufanlage (auch mit verlängerter Schnur), des Weiteren ein seniorengerechtes Bett, ein Sideboard mit abschließbarer Schublade, ein Nachtschrank, auf Wunsch ein Tisch und Stuhl. Gerne können Sie auch bei der Gestaltung der Wohnetagen mitwirken und Ihre Ideen einbringen. Natürlich unterstützen wir Sie in Ihrer Selbstbestimmung bei der Reinigung Ihres Zimmers.